Gedanken - Rückblick II - 01.04.2007

"Rückblick II - 01.04.2007


Hallo Mama,

erstmal muss ich sagen dass es mir leid tut diesen Brief in Computer-Forum zu schreiben, weil dies eigentlich nicht meiner Persönlichkeit entspricht. Doch habe ich weder schönes Büttenpapier noch Feder, also wüssen wir beide wohl damit Vorlieb nehmen.

Anfangs muss ich dir leider widersprechen, als du sagtest "man müsse sich über alles erst ein Urteil bilden", dies ist nicht der Fall. Ich weiß ganz genau wie es dort abläuft, ich habe dies dort gesehen und erlebt. Diese Menschen wollen entweder deine Persönlichkeit verändern, weil diese nicht ihrer Norm entspricht, oder dich auf ein für sie  normales Leben vorbereiten, welches für mich allerdings konventionell, spießig und unhorizontal wirkt. Ich will weder das eine, noch das andere.

Versteh' mich nicht falsch, ich kenne die Welt und ihre Bewohner, diese "Psychologen" kennen meistens nur sich selbst. Ich habe dank des Internets viele verschiedene Persönlichkeiten kennen lernen dürfen, die mich in meinem Weltbild verändert und entscheidend geprägt haben. Menschen, die von sich behaupten keine Menschen zu sein, sondern Dämonen und Vampire. Menschen, die für die Vernichtung ihrer eigenen Rasse plädieren. Menschen, die sich selbst verletzen, um festzustellen ob dies alles nur ein schlimmer Albtraum, oder tatsächlich Realität ist. Ich habe dazu mal folgendes in einem Forum geschrieben, was in meinen Augen auch sehr zutreffend ist:

"Das ist eine Frage der Persönlichkeit. Menschen mit wenig Persönlichkeit sehen manche Charaktereigenschaften oft als Krankheit an, weil sie über wenig Scharfblick und vor allem wenig Fantasie verfügen.

Ich lese hier viele "Schicksale" die ich mal in die skurrile Ecke stecken würde. Das meine ich ganz und gar nicht negativ, sondern sehe dies als individuelles Geschenk, wie ihr sicherlich auch.
Aber viele können damit nichts anfangen, weil sie in ihrer kleinen Spießer-Welt voller Kleinkariertem und falscher Ideologie gefangen sind.

Ich würde z.B. "Ritzen" nie als psychische Krankheit ansehen, da ich einfach glaube das es ein schönes Gefühl ist dies zu tun. Natürlich könnte man versuchen einen "Trieb" für dieses Verlangen zu ergründen, doch würde ich dies als Handlung einer eigenen Unzufriedenheit oder Faszination betrachten, je nach dem ob der Verursacher es negativ oder positiv sieht.
Wir sind Persönlichkeiten in einer Welt ohne Persönlichkeit!


Damit will ich dir begreiflich machen, dass ich Angst davor habe, Angst einer von ihnen zu werden, dass ich mehr und mehr meine Persönlichkeit verliere, auf die ich so unendlich stolz bin. Auch will ich dir damit verdeutlichen das ich in meiner Individualität kaum zu überbieten bin, und daher die Dinge oft aus einer anderen Dimension betrachte, die für die meisten einfach nicht greifbar sind.

Und nun stell dir einen 15-jährigen Menschen vor, dessen Hirn von Pflanzlicher Kost, die oft fälschlicherweise als "Droge" bezeichnet wird, vernebelt ist, nicht weiß wo er hingehört, und dessen Persönlichkeit sich gerade entwickelt, und nur über wenig Selbstvertrauen verfügt. Wenn man dann andere Ansichten als die Masse hat, kannst du dir vorstellen wie es seelisch in diesem Menschen aussieht. Ich dachte dauerhaft, dass ich der Außerirdsiche unter den Menschen bin, der einzige der hier alles falsch sieht. Bis ich mir irgendwann begreiflich gemacht habe, das nicht ich, sondern die anderen die Außerirdischen sind.

Dies war ein ganz entscheidender Schritt in meiner Entwicklung. Die "Drogen" nahmen mir nicht meine Persönlichkeit, sie gaben mir diese. Ohne diese Erfahrung wäre ich nicht so wie ich heute bin, deshalb bin ich froh diese Erfahrungen gemacht zu haben, und sehe dies äußerst positiv.

Du musst wissen das meine Persönlichkeit sehr facettenreich ist. Ich kann mich schlecht anpassen, deshalb erfinde ich meine Philosophie vieler Dinge neu, und stelle sogar eigene Kulturen auf. So auch den "Horizontismus", der folgendes bedeuten soll.

"Horizontismus - meine eigene Defintion der Intelligenz. Denn diese wird, nach meiner Auffassung, gesellschaftlich völlig falsch dargestellt.

 Ich würde ein Mathe-Genie zum Beispiel nicht als Intelligent einstufen, eher als sehr begabt. Intelligenz ist eine andere, viel weitreichendere Eigenschaft, die nur den wenigsten von uns gegeben ist.

Ich hatte diese Verallgemeinerung dieses doch sehr wichtigen und bedeutenden Begriffes satt. Deshalb nun meine Definition, meine Philosophie der Intelligenz - Horizontismus.

Ist ein Mathematikprofessor intelligent, wenn er auf einer Universität lehrt, sich aber abends zu Hause an seiner Tochter vergreift? Nein, natürlich nicht. An diesem Beispiel will ich verdeutlichen, das es beim Horizontismus vor allem um jene Intelligenz geht, die sich zwischen Kopf, Herz und Seele bewegt.

Der Begriff bezieht sich meist auf das horizontale Denkvermögen, das ich auch als Weitblick oder Philosophisches Moraldenken bezeichnen würde.
Der Horizontismus lehnt sich gegen all jene auf, die glauben, die Menschliche Intelligenz anhand von Massentests feststellen zu können. Auch die jenigen, die die Begabung eines Menschen auf Schulnoten reduzieren, die sich entweder in der Entwicklung einer Persönlichkeit, oder weit entfernt vom Weltlichen Geschehen, entwickelt, und oft noch nicht ausgereift und vollendet ist.

Ebenso richtet er sich gegen stumpfes Autoritätsdenken. In unserer Welt, und vor allem in Deutschland, zählt es nicht, was du kannst, sondern was du geworden bist. Und dies ist etwas, was im Horizontismus keinerlei Beachtung findet. Ich sehe es an mir selbst. Ich habe weder Abitur gemacht, noch studiert. Und dennoch weiß ich mehr als die anderen. In diese Richtung soll sich der Horizontismus bewegen. Er soll sich vor allem nicht von Oberflächlichkeit leiten lassen.

Es ist die geistige, seelische und moralische Intelligenz, die den Horizontismus auszeichnet. Kein Ehrgeiz, der sich alleine auf persönliche Karrierechancen oder allgemeine Lebensverbesserungen einer einzelnen Person bezieht.

Ich will für diese Art des Denkens keine feststehenden Regeln aufstellen, sonst könnte es in Verbindung mit Religion gebracht werden, und das ist das letzte was ich will. Der Horizontismus soll sich gezielt gegen alle unmoralischen und dümmlichen Weltorganisationen auflehnen. Und die Religion war bei allem Irsinn das Irsinnigste.

Natürlich ist es im täglichen Leben schwer, mit diesem Begriff umzugehen, da er von keinem Menschen verstandenwird. Die meisten ahnen nicht ein mal, das es anderes Denken gibt, als das ständige Wettrennen, wo es doch gar kein Ziel zu geben scheint.

Ich wollte mir das mal von der Seele schreiben. Nicht nur für mich, sondern auch für alle anderen, die nicht wissen, ob es für sie einen Platz in dieser Welt gibt. Wenn ihr keine Möglichkeit seht, euch mit anderen zu identifizieren, erfindet euer Denken einfach neu. Gebt ihm einen Namen, so wie ich es getan habe.
Ob der Begriff schlussendlich mit einem oder zwei T geschrieben wird, ist eine Frage, die nur die Zeit beantworten kann.

Ich hoffe doch sehr, das einige diesen Text verstanden, und ihn richtig eingeordnet haben. Ich weiß nicht recht ob ich Mitleid für alle jene empfinden soll die gar nichts verstanden haben. Tja, schade, ihr seid Lichtjahre davon entfernt Horizontisten zu sein.

Vielen Dank für die Ehrliche und Aufrechte Aufmerksamkeit.
 
Friede sei mit euch!
"

Ich bin von vielem etwas, ich kann von jeder Subkultur etwas für mich herausnehmen, in kleinen Mengen versteht sich. Ich könnte nun jegliches Kulturgut aufzählen. Ich schätze aber dass du damit nichts anfangen kannst. Oder sagt dir "Gothic" oder "Reenacment" etwas?

Ich versuche es dennoch in Worte zu fassen. Ich liebe vergangene Zeiten, das Mittelalter. Dementsprechend liebe ich die Wälder, denn dort blieb so weit wie möglich Stillstand, ebenso das Meer. Ich sehne mich so unglaublich danach auf einem Ross durch den Wald zu reiten und einen Menschen zu fragen: "Wie genehm ist euch das Wetter, mein Herr?"
Du weißt was ich meine, die Sehnsucht nach vergangenen Zeiten, in denen das Leben noch lebenswert war. Besonders das Mittelalter hat es mir angetan. Es gibt nichts schöneres als durch den Wald zu spazieren und Mittelalter Musik auf den Ohren zu haben. Dies erfüllt mich zumindest für einen kurzen Moment mit Wohlbehagen.

Daher würde ich mich ein wenig als "Reenactment" bezeichnen. Wieder nur ein wenig, denn eigentlich besagt diese Kultur alte Kampfstile auszuüben, und das ist meinem Stand als Pazifisten natürlich nicht akzeptabel. Die Menschen die dies ausüben verstehen meist rein gar nichts, mögen eben Schwerter etc. Keine wirklich "horizontalen" Menschen.

"Gothic" ist mehr eine Gruftie-Kultur. Menschen die andere Menschen nicht mögen, die lieber für sich alleine bleiben, sich meist schwarz kleiden und als satanisch gelten. Auch dieser Kultur kann ich einiges entnehmen. Auch ich mag die Menschen nicht, zumindest nicht die meisten. Die Traurigkeit spielt für mich die größte Rolle, ich bin ein sehr trauriger Mensch, da ich überhand Mitleid empfinde, wie du weist.

Deshalb trage ich demnächst nur noch schwarz, um so der Welt meine tiefe Abneigung gegen sie begreiflich zu machen. Ausgrenzung ist wundervoll. Deshalb möchte ich einkaufen, wie du auch weist, da ich mich in meinen Klamotten nicht mehr wohl fühle, und sie nicht mehr meiner Persönlichkeit entsprechen. Damals wollte ich dazugehören. Heute möchte ich der Welt den Mittelfinger zeigen.

Weist du, ich lese mittlerweile fast täglich Texte von jungen Menschen im Internet, die ein Mittelalter-Dorf gründen und für sich alleine sein wollen. Gerade heute den Text eines 20-jährigen. So weit sind wir also gekommen, dass sich junge Menschen der "Zivilisation" komplett entziehen wollen. Das ist natürlich kein Wunder. Viele wollen dem Schmutz der Neuzeit entgehen. Auch ich kann den Lärm des Lebens nichtg ertragen.

Deshalb denke ich verstärkt darüber nach solch einer Gemeinschaft beizutreten, oder gar eine eigene zu gründen. Das ist natürlich in unserem kaputten Land nicht möglich, da es hier zu viel Papierkram gibt und man dafür keine Erlaubnis bekommen würde. Daher ist das Ausland die Möglichkeit, die ich auch ohne dieses Dorf wählen würde.

In Pennsylvania/USA gibt es die "Amish". Eine Gemeinschaft von Menschen, die sich zusammengetan haben, um weit weg von der Zivilisation zu leben. Leider meist aus religiösen Gründen. Du kannst ja mal im Netz surfen wenn du die Möglichkeit hast.


Ich will dir damit nur sagen dass so ein Leben durchaus möglich ist, und das wäre mein Traum. Ich bin ein Mensch der diese Welt entweder verändern möchte, oder sich dieser komplett entziehen will. Etwas anderes würde für mich nicht in Frage kommen.

Ich denke oft darüber nach, dass ihr euch euren Sohn wohl anders vorgestellt habt. Ein bürgerliches Leben etc. Ich würde euch dies gerne geben, du weißt aber das dies unmöglich ist. ich finde es dazu noch äußerst schade, dass ich meine Interessen der Kryptozoologie, Naturwissenschaft, Ufologie, Philosophie etc. nicht mit euch teilen kann, dass ich dort immer alleine mit mir selbst bin. Ich bin nun mal ganz und gar kein Durchnschnittsmensch, so wie ihr es seid. Versteh mich nicht falsch, das soll keine Beleidigung sein. Ich weiß wer ich bin und was ich kann. Ich weiß das du es auch weist, lies meine Texte, ich habe selbst oft Angst vor mir.

Ich gehöre einfach nicht hier her, und das ist mir schon seit längerem bewusst. Doch ich weis auch nicht wo ich hingehöre. Solch eine Situation ist für einen Menschen nur sehr schwer zu ertragen. Und dann heißt es immer ich solle auf andere Rücksicht nehmen, da ihnen viel im Kopf herumgeht. Nicht die Hälfte von meinen Auseinandersetzungen. Ja, auch ich habe Existenzängste.

Das Verhältnis zu Hause ist dementsprechend täglich angespannt, weil ich meinem Unmut freien lauf lassen muss. Es geht nicht anders. Unser Leben ist einfach stink normal, und das kotzt mich einfach an. Und das hat nichts mit der harten Arbeit zu tun. Man kann sich trotzdem jeden Abend an den Tisch setzen und über weltliches reden. Ihr redet über hohe Benzinpreise. Ist es Denkfaulheit, oder einfach Unvermögen? Bitte entschuldige meinen Tonfall, aber ich muss ehrlich sein. Wenn du so wärst wie ich, könntest du es verstehen.

Ich weis das ich für etwas größeres bestimmt bin, sonst würde ich solche Intelligenz nicht besitzen. Aber ich weiß es momentan nicht. Und dann helfen mir keine 6 Wochen in einer Klinik, wo ich mich zu allem Übel noch strengen Regeln unterziehen muss, und täglich einer verschrobenen Christin zu hören muss, die mit mir Dinge ergründen will die ich selbst kenne. Versteh' das bitte, ich weiß wovon ich rede. Ich werde täglich versuchen etwas neues herauszufinden, um vielleicht das ein oder andere in die Wege zu leiten. Glaube mir bitte das ich der letzte bin der mit meiner momentanen Situation zufrieden ist. Und doch wäre es das das schlimmste mich unter Druck zu setzen, das würde alles nur verschlimmern. Es geht um meine Zukunft, vergiss das nicht.

Zum Ende solltest du wissen, dass ich der jenige bin der die "Arschkarte" gezogen hat. Ich mag sehr intelligent sein, bin aufgrund dieser Eigenschaft doch auch leider sehr unglücklich, so wie es den meisten unserer Gattung geht. Man kann mich nicht behandeln wie jeden anderen. Es ist für dich schwierig zu verstehen, das weis ich, doch bitte versuche zu verstehen wer ich bin, und wo ich hin möchte.

Das Markus hier ist, ist ein Segen und ein Fluch gleichermaßen. Er ist mir sehr ähnlich, was ich zuvor in meinem Leben eigentlich nicht erlebt habe. Natürlich gibt es gravierende Unterschiede. Du weißt ja was ich zur Individualität gesagt habe. Ich fühle mich nicht verantwortlich für ihn, doch hängt mir sein Schicksal sehr am Herzen, so wie mir vieles sehr am Herzen liegt, was mir eigentlich nicht am Herzen liegen sollte. Aber, so bin ich.

Ich hätte gerne noch mehr geschrieben. Doch mir fehlt momentan die Zeit. Alles weitere später. Ich hoffe nur das du gründlich darüber nachdenkst was ich dir gesagt habe, und zwar äußerst gründlich. Streng dich bitte etwas an.

So, das sollte für's erste reichen. ich will dir und Papa noch sagen, dass ich euch unglaublich liebe, das ihr für mich unglaublich wichtig seid, egal was mal kommen mag. Natürlich habe ich auch einiges an euch auszusetzen, wie das überall der Fall ist, so unterschiedlich wir auch alle sein mögen, so haben wir auch alle unsere Macken. Doch bin ich unfassbar stolz sagen zu können das ihr meine Eltern seid. Ich freue mich mich morgen wieder umarmen zu können. Ich liebe dich!

Anbei möchte ich dir auch einen Text mit auf die Reise geben, der mir sehr aus der Seele spricht und meine Sehnsüchte offen aufzeigt. Und zwar von "In Extremo", der da heißt "Segel setzen":

Wenn der Mond sein Licht verliert
Dich die Sonne nicht mehr wärmt
Wenn aus Zwergen Riesen werden
Die Welt von alten Helden schwärmt
Wenn die Schatten länger werden
Wenn dir der Hass die Luft abdrückt
Worte tief im Herzen brennen
Und du spürst du wirst verrückt

Dann komm mit mir auf die Reise
Dann komm mit mir weit hinaus
Nimm sie mit deine Träume
Bevor das Jahr ergraut

Wenn die Tage länger werden
Spinnen ihre Netze zieh´n
Wenn alle Worte schon gesagt
Dann ist es an der Zeit zu flieh´n
Wenn das Grollen lauter wird
Falsche Töne plötzlich Kunst
Feiglinge zu Götzen werden
Dann ist hier kein Platz für uns

Lass uns Segel setzen
Lass uns von hier flieh´n
Ich will dich nicht missen
Du darfst mich entführ´n

Nimm sie mit - deine Träume
Es waren bereits 20676 Besucher (66433 Hits) hier!

All Texts belong to danny-larusso.de.tl © 2010 || Kontakt || Impressum/Disclaimer
>
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
"